FAQ

Sollten Sie Fragen haben, die damit nicht beantwortet sind, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.
Startseite » FAQ

Unter dem Begriff Goldankauf verstehen wir den Ankauf von Gold sowie Gegenständen, die Gold beinhalten. Dazu zählen zum Beispiel Zahngold, Goldschmuck oder Goldreste, doch auch Bruchgold und Altgold. Reines Gold wird vor allem in Form von Münzen oder Barren angenommen. Zudem kaufen viele Goldankäufer auch andere Edelmetalle wie Platin oder Silber an.

Ein Goldankauf läuft in aller Regel recht unkompliziert ab. Damit Sie Ihr Gold verkaufen können, begutachten wir es zuerst, um dessen Wert zu ermitteln. Bringen Sie dafür einfach Ihr Wertstück zu uns, unser kompetentes Personal übernimmt diese Aufgabe.

Da der Ankaufspreis vom Feingoldgehalt abhängt, analysieren wir diesen bei der Begutachtung Ihres Wertstückes. Anschließend teilen wir Ihnen den tagesaktuellen Ankaufspreis mit. Sind Sie mit dem Preis einverstanden, zahlen wir Ihnen den vereinbarten Betrag gerne sofort bar aus.

Achten Sie beim Verkauf Ihres Goldes besonders auf die Seriosität des Händlers. Lassen Sie sich nicht auf Werbeangebote von Flyern oder aus der TV-Werbung ein, sondern suchen Sie den Juwelier auf, der vor Ort arbeitet. Das gilt auch für den Goldankauf auf postalischem Wege: Seien Sie hier lieber vorsichtig. Bestenfalls informieren Sie sich im Vorfeld über die aktuellen Goldpreise. So gehen Sie auf Nummer sicher und können intervenieren, sollten Ihnen zu niedrige Angebote unterbreitet werden.

Seriöse Goldankäufer überzeugen mit Expertise und sind gewillt, Ihnen Ihre Fragen kompetent und freundlich zu beantworten. Hier findet der Goldankauf nicht in ominösen Hinterzimmern und hinter vorgehaltener Hand statt, sondern offen und auf Erfahrungswerten basierend.

Zudem werden seriöse Ankäufer Ihnen Ihren Freiraum lassen und Sie nicht unter Druck setzen. Bei Angeboten, die nur wenige Tage gültig sind, oder Aussagen, die Sie zum Verkauf drängen, sollten Sie vorsichtig sein. Nicht selten nutzen unseriöse Goldankäufer die Unerfahrenheit von Goldbesitzern aus, um besonders hohe Profite zu erzielen. Achten Sie des Weiteren darauf, dass der Goldankäufer transparent arbeitet.

Das bedeutet, dass er den Feingoldgehalt vor Ihren Augen analysiert, Sie Einblick auf das Display der Waage haben und er Ihnen die Zusammensetzung des Preises genau erklärt. Geben Sie sich nicht mit grob geschätzten Beträgen zufrieden.

Neben dem Feingoldgehalt hängt der Goldwert von unterschiedlichen Faktoren ab. Dazu zählen das Gewicht Ihres Wertstückes, der Börsenpreis der Edelmetalle sowie der Abschlag des Händlers auf den Börsenpreis. Letzteres wird als Handelsspanne bezeichnet. Der erste Schritt der Wertberechnung beinhaltet die Prüfung auf Echtheit des Goldstückes sowie die Analyse des Feingoldgehaltes. Diese Schritte erfolgen per Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA), Augenschein oder Stichprobe.

Bei der Röntgenfluoreszenzanalyse wird mithilfe von Röntgenstrahlung die Echtheit des Goldstückes geprüft und dessen metallische Zusammensetzung analysiert. Vorteile sind dabei das zerstörungsfreie und schnelle Überprüfen von Goldstücken sowie die Möglichkeit der mobilen Anwendung. Allerdings bezieht sich die Goldprüfung nur auf die obere Schicht des Wertstückes, sodass bei Wertstücken mit einer dicken Goldschicht die Oberfläche beschädigt werden muss, um genaue Ergebnisse zu erzielen.

Die Begutachtung per Augenschein erfolgt über den Feingehaltstempel. Dieser Stempel gibt Auskunft über die Feinheit des Goldes. Es existieren jedoch auch echte Goldstücke, die keinen Feingehaltstempel oder gefälschte Stempel aufweisen.

Bei der Analyse per Stichprobe entnehmen wir einen Abrieb Ihres Goldstückes. Diesen Abrieb bringen wir dann auf einem sogenannten Prüfstein auf und unterziehen ihn einem Säuretest. Ist dabei keine farbliche Veränderung des Goldabriebes sichtbar, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um echtes Gold. Löst sich der Abrieb hingegen auf, handelt es sich entweder um eine Fälschung oder um ein Wertstück mit einem sehr geringen Feingoldgehalt.

Im Anschluss bestimmen wir das Gewicht der Goldstücke. Dazu nutzen wir eine geeichte Präzisionswaage. Die Gewichtsbestimmung erfolgt vor Ihren Augen, damit das Ergebnis für Sie einsehbar ist. Anschließend ziehen wir wertlose Fremdmetalle ab. Das sind beispielsweise Produktionsreste oder wertlose Steine. Die Rede ist dabei von einem Schmelzverlust, der nicht vermeidbar ist und bis zu 15 Prozent betragen kann.

Wie viel Geld Sie für Ihren einstigen Trauring bekommen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Neben dem aktuellen Goldpreis spielen die Karat-Zahl und das Gewicht Ihres Ringes eine entscheidende Rolle. Viele Eheringe sind massiv und hochwertig, sodass ein verhältnismäßig hoher Ankaufsbetrag möglich ist.

Als grober Richtwert bringt beispielsweise ein Ehering mit 750er Goldlegierung durchschnittlich 25 Euro pro Gramm. Da es sich hierbei aber nur um eine Orientierung handelt, sollten Sie Ihren Ehering vorbeibringen und von unseren geschulten Mitarbeitern in Augenschein nehmen lassen. Nur so erhalten Sie einen zuverlässigen Betrag, der alle Faktoren berücksichtigt.

In den meisten Fällen übergeben wir das Gold nach der Annahme in eine Scheideanstalt. Barren, Münzen und Schmuck aus reinem Gold werden dort eingeschmolzen. Bei Schmuck, der weitere Edelmetalle beinhaltet wie zum Beispiel Silber, werden die einzelnen Elemente per 2-Stoff- oder 4-Stoff-Scheidung geschieden.

Mithilfe chemischer Verfahren kommt es zu einer feinen Filterung, nach der ausschließlich das reine Gold übrig bleibt. Dieses wird verkauft und fachgerecht recycelt. So entstehen unter anderem neue Schmuckstücke oder Leiterplatten, ohne dass neues Gold mithilfe umweltschädigender Prozesse gewonnen werden muss.

Nachricht hinterlassen

    Nach oben scrollen
    • Menü
    Schließen
    Home
    Katalog
    Kontakt

    Dein Einkaufswagen 0

    Schließen

    Der Einkaufswagen ist leer!

    Weiter einkaufen